Kryptowährungen Ethereum Bitcoin Ripple Warum sind Kryptowährungen so volatil

Warum sind Kryptowährungen so volatil?

Eine gesunde Volatilität dient vielen Zwecken in einem Markt, aber sie schafft hauptsächlich Gewinnmöglichkeiten. Zum Beispiel ermöglichen es Aktienkursänderungen Händlern, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen, oder eine Aktie leer zu verkaufen, von der sie erwarten, dass sie im Preis sinken wird.

 

Volatilität an den Finanzmärkten bezieht sich auf Preisänderungen eines Vermögenswerts. Es kann gesund sein, mit stetigen Preiserhöhungen oder -rückgängen innerhalb einer allgemeinen Spanne. Es kann auch extrem sein, mit plötzlichen Preisbewegungen in beide Richtungen. Extreme Volatilität tritt auf, wenn sich der Preis eines Vermögenswerts innerhalb kurzer Zeit schnell ändert.

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Finanzberatung. Bitte beachten Sie, dass Investitionen an Kapitalmärkten auch mit erheblichen Risiken einher gehen können!

 

 

Kryptowährungen sind rein digital

 

Es gibt keinen physischen Vermögenswert, um den Wert der wichtigsten Kryptowährungen oder Regierungen zu stützen, um ihre Verwendung als Währung durchzusetzen. Das bedeutet, dass ihr Wert vollständig durch den Glauben gestützt wird. Wenn die Leute nicht mehr glauben, dass der Wert von Bitcoin halten oder weiter steigen wird, werden sie wahrscheinlich verkaufen.

 

 

Die meisten Kryptowährungen wie Bitcoin sind rein digitale Vermögenswerte und nicht durch etwas Physisches wie eine Währung oder einen Rohstoff gedeckt. Das bedeutet, dass ihr Preis vollständig durch die Gesetze von Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

 

Dies kann den Preis senken und andere davon überzeugen, ebenfalls zu verkaufen, sodass sich ein Zyklus bildet und der Preis schnell nach unten stürzt. Da das Angebot vieler Kryptowährungen wie Bitcoin fest oder vorhersehbar ist, hängt der Preis davon ab, wie viele Menschen Bitcoin gerade kaufen möchten. Geld sparen als Student so klappt es. Es kann auch das Gegenteil passieren, dass die Preise in die Höhe schießen und überhöhte Preisblasen entstehen.

 

Fehlender innerer Wert

 

Aktien sind in der Regel viel stabiler und leiden normalerweise nicht unter extremer Preisvolatilität, noch erfahren sie große Preisschwankungen wie Kryptowährungen. Mit anderen Worten, die Aktien sind Teil von Unternehmen, die eine lange Geschichte, Glaubwürdigkeit und damit mehr Vertrauen bei den Händlern und Investoren haben, die die Aktien kaufen, weil sie wissen, dass sie auf lange Sicht unweigerlich wachsen werden.

 

 

In vielerlei Hinsicht ähnelt der Kryptomarkt in Bezug auf Risiken und das Stadium der Produktentwicklung eher einem Risikomarkt, aber im Gegensatz zum Risikomarkt haben diese Projekte ihre Notierung an der Kryptobörse. Sie erhalten also Projekte mit höherem Risiko, die an der Börse notiert sind, und sind daher anfälliger für Volatilität als der Aktienmarkt mit reiferen Projekten im Handel.

 

Unter solchen Umständen basiert der Wert ziemlich oft auf Marktstimmungen, Nachrichten von Influencern oder Spekulationen, und sie sind oft für Preisbewegungen verantwortlich. Selbst wenn also berühmte Persönlichkeiten hinter einer bestimmten Krypto stehen, bewahrt sie diese nicht vor extremer Volatilität. Kann man mit Aktien wirklich reich werden?

 

Der Aktienmarkt wird zum Beispiel von Unternehmen unterstützt, die materielle Güter verkaufen, Einnahmen erzielen, Steuern zahlen und Arbeitsplätze für Menschen schaffen. Das heißt, wenn ein Händler die Aktien eines Unternehmens kauft, weiß er oder sie, dass dieses Unternehmen einen Marktwert und bestimmte wirtschaftliche Ziele hat und auch Verantwortliche hat, die die Verantwortung für die Richtung übernehmen, in die sich das Unternehmen auf dem Markt bewegt.

 

Sicherlich wäre es töricht zu sagen, dass jeder Token und jede Münze da draußen keine Grundlagen und keine solide Basis hat, da es genug Projekte gibt, die als ernsthaftes Spiel für Investoren angesehen werden können und sollten. Kryptowährungen sind im Gegensatz zu Aktien schwer zu bewerten, da den meisten von ihnen die Fundamentaldaten fehlen, auf denen sie ihren Marktwert basieren könnten, und viele Projekte, wenn sie überhaupt an der Börse gelistet sind, sozusagen keine ausgereiften Produkte haben.

 

Bitcoin und Volatilität

 

Bitcoin war schon immer ein hochvolatiler Rohstoff. Tatsächlich ist Kryptowährung eines der volatilsten nicht-derivativen Finanzanlagen auf dem Markt. Jeden Tag schwankt Bitcoin im Durchschnitt. Obwohl sie die mit Abstand größte Marktliquidität aller Kryptowährungen hat, ist sie auch um ein Vielfaches teurer als Fiat-Währungen.

 

 

Während die Marktvolatilität Händlern die Möglichkeit bietet, ihren Wert zu steigern, dürfen ihre Nachteile nicht ignoriert werden. Eine davon ist, dass es verhindert, dass Krypto in realen Anwendungen verwendet wird. Welche Luxusuhr als Wertanlage? Kryptos zum Beispiel haben aufgrund starker Preisschwankungen Schwierigkeiten, die Funktion einer Währung zu erfüllen.

 

Bitcoin, das Libertäre begeistert angenommen haben, wurde als Weg zur finanziellen Unabhängigkeit angekündigt. Dezentralisierte Innovation auf grenzenlosen Softwaresystemen hat zu neuen Paradigmen des Denkens und der Kreativität geführt. Die globale Zusammenarbeit hat finanzielle Barrieren abgebaut und gleichzeitig das individuelle Potenzial gefördert.

 

Wenn die Nachfrage nach einer Kryptowährung wie Bitcoin das Angebot übersteigt, steigt der Preis tendenziell. Wenn sein Angebot die Nachfrage übersteigt, sinkt der Preis. Ein weiterer negativer Aspekt der Volatilität ist, dass langfristige Anleger oder diejenigen, die Bitcoin als Vermögensaufbewahrungsmittel halten möchten, es möglicherweise schwierig finden, die zukünftige Entwicklung vorherzusagen.

 

Die hohen Preisschwankungen von Kryptowährungen machen vielen Anlegern Sorgen

 

Die Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark sich der Preis eines Vermögenswerts im Laufe der Zeit nach oben oder unten bewegt hat. Im Allgemeinen gilt: Je volatiler ein Vermögenswert ist, desto riskanter wird er als Anlage angesehen und desto mehr Potenzial hat er, entweder höhere Renditen oder höhere Verluste über kürzere Zeiträume zu bieten als vergleichsweise weniger volatile Vermögenswerte.

 

 

Es wird davon ausgegangen, dass Aktien ein breites Spektrum an Volatilität aufweisen, von der relativen Stabilität von Large-Cap-Aktien hin zu instabileren Penny Stocks. Anleihen hingegen sind Vermögenswerte mit geringerer Volatilität, mit weniger starken Aufwärts- und negativen Schwankungen über längere Zeiträume.

 

Wenn Sie ein Unternehmen sind und sich entscheiden, Ihre Artikel in Bitcoin zu bewerten, können Sie innerhalb weniger Minuten massive Gewinne oder große Verluste erzielen. Nachdem Sie einen Artikel verkauft haben, kann der Wert des Geldes dramatisch steigen oder fallen.

 

Einige sehen die Volatilität als kritisch für das Wachstum und das Interesse an Bitcoin an, während andere darin den Grund dafür sehen, dass Kryptowährungen kritische Funktionen nicht erfüllen und bestimmte Branchen stören, wie z. B. als praktische und tragfähige digitale Währung.

 

Marktspekulation

 

Wenn Sie vorhersagen können, wann der Bitcoin-Preis in die Höhe schnellen und kaufen können, kurz bevor es passiert, können Sie auf dem Kryptowährungsmarkt einen Gewinn erzielen. Wenn Sie in der Lage sind, eine Kryptowährung kurz vor ihrem Fall leerzuverkaufen, können Sie ebenfalls einen Gewinn erzielen.

 

 

Viele Anleger versuchen immer, die Höhen und Tiefen des Bitcoin-Marktes vorherzusagen, was äußerst schwierig ist. Diese spekulativen Investitionen verschlimmern den ohnehin schon turbulenten Markt, indem sie noch größere Volatilität verursachen, und Kritiker heizen ihn an, indem sie Fragen stellen wie: Warum ist der Kryptomarkt am Boden?

 

Spekulation ist einer der wichtigsten Faktoren, die zur Volatilität des Bitcoin-Marktes beitragen. Dazu gehört, dass Anleger Wetten darauf platzieren, ob der Preis verschiedener Kryptowährungen steigen oder fallen wird, indem sie verschiedene Kryptowährungen kaufen und verkaufen.

 

Im Allgemeinen ist Leerverkauf ein einfaches Konzept: Ein Trader leiht sich eine Aktie, verkauft sie und kauft die Aktie dann zurück, um den Kreditgeber zurückzuzahlen. Gemäß der inhärenten Volatilität des Kryptowährungsmarktes zieht dies spekulative Händler an, die versuchen, riesige Geldbeträge zu verdienen, indem sie Preisschwankungen genau vorhersagen. Leerverkäufer sind diejenigen, die darauf wetten, dass die Aktie, die sie verkaufen, an Wert verlieren wird.

 

Warum ist Kryptowährung sehr volatil?

 

Die Medien beeinflussen auch die Preise von Kryptowährungen. Eine schlechte Aussage aus den Medien kann dazu führen, dass eine große Anzahl von Menschen ihre Währung verkauft, was sich wiederum negativ auf die Leistung dieser Krypto auf dem Markt auswirkt.

 

 

Dieser Teufelskreis kann sehr leicht dazu führen, dass die Preise fallen. Es könnte einen Welleneffekt verursachen, wenn mehrere Investoren ihre Coins schließlich verkaufen, was sogar zu einem vollständigen Wertverlust führen könnte.

 

Wenn die Leute erwarten, dass der Preis einer bestimmten Kryptowährung nicht mehr steigen wird, werden sie anfangen, sie zu verkaufen. Dies wird den Wert des Kryptos verringern und andere Investoren dazu veranlassen, dasselbe zu tun.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die hohe Volatilität der Kryptowährung das Risiko erhöhen kann, aber gleichzeitig auch die Gewinnchancen im Vergleich zu Aktien erhöhen kann. Bei korrekter Analyse und Ausführung kann sich Kryptowährung als äußerst vorteilhaft erweisen.

 

Kryptowährung ist im Vergleich zu Aktien ein kleiner Markt. Derselbe Geldbetrag, der sich nicht auf den Aktienmarkt auswirkt, kann ein enormes Ungleichgewicht in der Kryptowährung verursachen. Die geringere Größe des Kryptowährungsmarktes macht ihn also sehr volatil.

 

Weiterführende Literatur

 

Warum sind Kryptowährungen so volatil?

Warum der Wert von Kryptowährungen so stark schwankt